Fotos & Berichte

Freundestreffen

0 Kommentare

Gut, dass es weitergeht!

Sie kamen von überall her - aus allen Himmelsrichtungen und aus allen Generationen - die Teilnehmenden des Freundestreffens am 14. Juni in Bad Salzuflen. Es war ein willkommener Anlass alte Bekannte wiederzutreffen, in Erinnerungen zu schwelgen, Neues zu hören und Veränderungen wahrzunehmen.

Mehr als 50 Leute hatten sich auf den Weg gemacht, um im lutherischen Gemeindehaus einen gemeinsamen Tag zu verbringen. Von all den Veranstaltungen, die ich im MBK mitgemacht habe, hatte diese die größte Altersspanne. Die jüngsten Teilnehmenden waren Jugendliche der letzten Silvesterfreizeit von 15/16 Jahren. Als älteste Teilnehmerin war Frau Gisela Biermann aus Wuppertal angereist, mit 93 Jahren. Dazwischen gab es ein breites Spektrum aus der Berufstätigenarbeit, der Mission, dem Seminar und der Jugendarbeit. So unterschiedlich die Verbindungen zum MBK, so unterschiedlich waren die Erwartungen.

Erstmal gab es einen Kaffee um 10 Uhr und die Möglichkeit die Ankommen-den in Ruhe zu begrüßen. Bei einer Bibelarbeit von Dr. Klaus Hillringhaus über Apg. 6,1-7 ging es dann theologisch anspruchsvoll in die Tiefe. Wir saßen in Tischgruppen zusammen, die altersmäßig gemischt waren. Ich fand es gut, nochmal mbk-lich tief in den Schätzen der Bibel zu graben.

In der Mittagspause gab es nach einem leckeren Essen die Möglichkeit die neuen Büroräume im MBK-Haus anzusehen, einen MBK-Flohmarkt mit alten Schätzen und neuer selbstgekochter Marmelade zu entdecken und an einer Info-Wand Meinungen und Stellung-nahmen zu MBK-Themen zu lesen. Manche nutzten die Pause auch zum Eisessen oder Kirschkernweitspucken.

Nach der Pause informierte der Vorsitzende Torsten Ernst über die derzeitigen Entwicklungen im MBK. Mit einer kreativen Runde an verschiedenen Tischen ging es weiter. Zum Motto des MBK: „Menschen begegnen, Bibel entdecken, Kirche gestalten“ wurden verschiedenste Anregungen und Vorschläge gesammelt. Alle Beiträge wurden festgehalten und notiert und wir werden im Vorstand die Fülle auswerten.

Mit einem Kurzimpuls zu Psalm 119,105 endete das offizielle Programm. Die Jugendlichen hatten leckere Kuchen gebacken und jeder konnte sich für den Heimweg stärken. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die vor Ort für den guten Ablauf gesorgt haben, für Getränke, Stifte, Tischdekoration, fürs Spülen, Fegen und Gesangbücherholen …. Das war eine große Herausforderung für uns vom Vorstand, ein Treffen so unterschiedlicher Alters- und Interessengruppen zu gestalten.

Eine Begegnung von diesem Tag bleibt mir besonders in Erinnerung: Eine ältere grauhaarige Dame tritt zu einem Trupp junger Leute und sagt: „Es ist so gut, dass es euch gibt, dass ihr da seid und die Geschichte Gottes weitergeht.“ Ja das brauchen wir, den Segen der Älteren und den Schwung der Jüngeren. Beides war an diesem Tag zu spüren.

Elke Hüseman

Zurück

Einen Kommentar schreiben